Gartenzyklus

Der Garten verändert sich jedes Jahr, aber viele Dinge wiederholen sich. Wir nennen das einen Zyklus, aber wie funktioniert er eigentlich und woran erkennt man ihn? Das sind die Phasen, die jedes Jahr wiederkehren: die Verbesserung des Bodens, die Blütezeit der Blumenzwiebeln, die Wirkung von Sonne und Schatten auf den Garten und die Berücksichtigung der Fruchtfolge. Nachfolgend erfahren Sie noch viel mehr.

Wie sieht der Zyklus des Gartens aus?

Die Veränderungen im Garten sind es, die der Natur so viel Spaß machen! Geben Sie dem Garten Raum zum Wachsen und Verändern. Lassen Sie einige Teile des Gartens in Ruhe und tun Sie nichts mit ihnen, damit die Natur ihren Lauf nehmen kann. So können Sie den natürlichen Kreislauf Ihres Gartens beobachten.

Der Garten macht, was er will, und Sie haben nicht viel Kontrolle darüber. Und dennoch treten die Blumenzwiebeln jedes Jahr um die gleiche Zeit wieder in Erscheinung. Dies ist ein Gartenzyklus. Im Frühjahr sehen Sie die ersten grünen Triebe sprießen. Danach folgen die ersten Blüten. Die Blüten produzieren Samen, die Pflanze oder Blume stirbt ab, und das Gleiche passiert im nächsten Jahr. Das ist wunderbar!

Die Natur einfach ihre Arbeit machen zu lassen, ist natürlich fantastisch, aber in einigen Bereichen können Sie ein wenig nachhelfen und dem Garten ein wenig zusätzliche Aufmerksamkeit schenken.

Was macht gute Erde aus?

Wenn Sie mehrere Jahre Freude an Ihren Blumenzwiebeln haben wollen, pflanzen Sie sie in nährstoffreichen, gut durchlässigen, aber nicht zu trockenen Boden. Wenn Sie Blumenzwiebeln unter einem Baum gepflanzt haben, sollten Sie den Boden im Auge behalten. Bäume können sehr viel Wasser aufnehmen, wodurch der Boden um sie herum sehr nass und feucht werden kann. Denken Sie daran, dass Blumenzwiebeln keine zu nasse Erde mögen. Diese führt dazu, dass sie schimmeln und schließlich aufhören zu wachsen.

Wenn Sie einen sehr feuchten Boden haben, einschließlich Lehmboden, ist es ratsam, den Wasserhaushalt zu verbessern.

  • Sie können dies tun, indem Sie groben Sand einarbeiten, damit er sich auflockert.
  • Bringen Sie Kompost in den Boden ein. Kompost sorgt dafür, dass fester Boden, wie Lehm und Tonboden, Wasser und Luft besser durchlässt. Auf diese Weise gibt Kompost dem Boden eine gute Struktur und regt gleichzeitig das Bodenleben an. Und das ist natürlich genau das, was Sie wollen.

Wenn zu viel Wasser im Boden bleibt, können die Wurzeln faulen und die Blumenzwiebel wird nicht erblühen. Es ist ein bisschen Arbeit, den Boden komplett ins Gleichgewicht zu bringen, aber wenn Sie für ein besseres Gleichgewicht sorgen, können auch andere Pflanzen im Garten besser wachsen.

Wenn Sie es vorziehen, sich jedes Jahr an anderen Blumen zu erfreuen (anstatt die aktuellen Blumenzwiebeln in der Erde zu lassen), dann sind die Blumenzwiebeln viel weniger wählerisch in Bezug auf den Bodentyp, in dem sie gut wachsen werden. Wenn Sie eine qualitativ hochwertige Blumenzwiebel kaufen, wird die Zwiebel selbst alle Nährstoffe haben, die sie braucht, um in der kommenden Saison schön zu blühen.

Wirkung von Sonne und Schatten

Für die Blüte vieler Blumenzwiebeln, wie z. B. Tulpen und Narzissen, macht es kaum einen Unterschied, ob sie in der Sonne oder im Schatten stehen. Dies ist ideal, wenn Sie neu in Ihrem Garten sind und noch nicht genau wissen, wie sich die Sonne im Garten bewegt. Sie werden feststellen, dass die Blumenzwiebeln, die in der Sonne stehen, viel früher blühen, aber auch schneller mit der Blüte fertig sind. Wenn Sie darüber nachdenken, macht das sehr viel Sinn.

Einige intensive Farben neigen dazu, auszubleichen, wenn sie den ganzen Tag der vollen Sonne ausgesetzt sind, daher können sie etwas anders aussehen als auf dem Bild. Es gibt auch Sorten, die während der Blütezeit viel heller in der Farbe werden. Sie sehen also, dass die Sonne einen großen Einfluss auf die Art und Weise haben kann, wie eine Blumenzwiebel oder Pflanze blüht.

Wenn Sie sich auch im nächsten Jahr an Ihren neuen Blumenzwiebeln erfreuen wollen, ohne dass Sie sie jede Saison neu pflanzen müssen, dann müssen Sie auf die Menge des Sonnenlichts achten. Deshalb ist es immer eine gute Idee, sie dort zu pflanzen, wo sie empfohlen werden. Mehr Informationen über den besten Standort für Ihre Blumenzwiebelart finden Sie auf dieser Website.

Nach der Blüte brauchen die Blumenzwiebeln Licht, um Nährstoffreserven für das nächste Jahr aufzubauen. Das tun sie, indem sie das Sonnenlicht durch die noch vorhandenen Blätter aufnehmen. Deshalb sollten Sie die Blätter nicht entfernen, nachdem die Pflanze geblüht hat. Wenn das Blatt verblasst und trocken geworden ist, können Sie es abschneiden, müssen es aber nicht.

Verlängerung der Blütezeit

Je früher die Blumenzwiebeln zu blühen beginnen, desto früher in der Saison verblühen sie auch. Denken Sie an das Schneeglöckchen, den Krokus oder die botanischen Tulpen. Sie können diese Blumenzwiebeln einfach unter einen Baum setzen, da die Bäume zu diesem frühen Zeitpunkt im Frühjahr noch keine Blätter tragen. Oder pflanzen Sie sie an Stellen, an denen die Stauden Mitte Mai austreiben. Auf diese Weise haben Sie weniger Brachland und nutzen den Boden (und den Garten) optimal aus, was den Platz angeht.

Wenn Sie den Platz richtig nutzen, haben Sie viel weniger brachliegende Fläche. Späte Gewächse (wie viele Tulpen) beginnen erst im April oder Mai zu blühen. Behalten Sie dies im Hinterkopf und pflanzen Sie die Blumenzwiebeln an einer Stelle im Garten, an der sie in diesen Monaten viel Licht erhalten. Es erfordert etwas Planung, aber wenn Sie es einmal richtig machen, sind Sie normalerweise für die nächsten 5 Jahre (mehr oder weniger) gut versorgt.


Vielfalt ist Trumpf

Sie haben vielleicht schon davon gehört, aber Sie sind vielleicht noch nicht ganz damit vertraut: Fruchtfolge. Wenn Sie mehrere Jahre hintereinander die gleichen Blumenzwiebeln an einem Ort halten, riskieren Sie, dass der Boden bestimmte Krankheiten entwickelt. Wenn eine Krankheit einmal ausgebrochen ist, kann es sehr schwer sein, sie wieder loszuwerden. Vielleicht finden Sie das beängstigend und Sie beginnen zu zweifeln, ob Sie es schaffen können. Machen Sie sich keine Sorgen, denn eigentlich kann nichts schief gehen, sofern Sie Ihre Pflanzen nicht immer genau an denselben Ort setzen. Wenn Sie die Blumenzwiebel nach der Blüte aus der Erde nehmen, lassen Sie ein kleines Etikett an ihrem Platz, um sich daran zu erinnern, was dort war.

Fazit: Sorgen Sie für Abwechslung. Setzen Sie also Narzissen dorthin, wo Tulpen waren, und umgekehrt. Das beugt Pilz- und anderen Bodenkrankheiten vor.

Bodenqualität erhalten und verbessern

Stellen Sie sicher, das Sie die kahlen Stellen im Garten zwischen den Blütezeiten der Blumenzwiebeln abdecken. Mehr dazu finden Sie im Blog über die Verbesserung des Bodens. Der Vorteil des Abdeckens des Bodens ist, dass das Bodenleben aktiver ist und somit direkt zu einem gut durchlüfteten Boden beiträgt, in dem die Blumenzwiebeln besser wachsen und blühen werden. 

Noch sicherer ist es, wenn Sie regelmäßig guten, vorzugsweise organischen, Kompost in Ihrem Garten ausbringen. Das verbessert die Gesundheit und Widerstandsfähigkeit Ihres Bodens.

Gute Erde für Ihre Blumenzwiebeln