Gute Erde für Ihre Blumenzwiebeln

Wenn bestimmte Bereiche im Garten kahl sind, nachdem die Blumenzwiebeln geblüht haben, ist es der richtige Zeitpunkt, den Boden zu verbessern. Es gibt viele Möglichkeiten, die Bodenqualität zu verbessern, aber unsere Vorliebe ist es, 1-jährige Pflanzen zu säen oder den Boden mit organischem Material zu bedecken. Wenn Sie diese Maßnahmen ergriffen haben, die die Bodenqualität deutlich verbessern, werden die Pflanzen viel schöner blühen und weniger anfällig für Krankheiten sein. Außerdem helfen Sie damit den Insekten, die im Boden leben.

Wann sollten Sie den Boden verbessern?

Der Boden kann zu verschiedenen Zeiten im Jahr verbessert werden. Zum Beispiel kurz nach dem Frühjahr, wenn die ersten Blumenzwiebeln geblüht haben. Aber auch im Herbst und Winter. Die Blumenzwiebeln und einjährigen Pflanzen sind gerade entfernt worden, oder die mehrjährigen Pflanzen sind abgestorben und sehen etwas traurig aus. Das ist völlig normal, also lassen Sie das geschehen und räumen Sie nicht auf! Viele Insekten können hier ihre Larven und Puppen überwintern lassen. Auch viele Vögel holen sich Nährstoffe aus den Samen der verblühten Blumen, denn sie enthalten viele Fette, die die Vögel den ganzen Winter über genießen können. Jetzt ist die Zeit für Sie, die Bodenqualität zu verbessern, wofür es ein paar Möglichkeiten gibt.

Wie können Sie den Boden verbessern?

Nachdem die ersten Blumen verblüht sind (etwa im April) und Sie nichts anderes für diesen Teil Ihres Gartens geplant haben, wäre es schade, den Boden einfach kahl zu lassen. Decken Sie diesen Bereich des Bodens ab und sorgen Sie dafür, dass er nie brach liegt. Sie werden feststellen, dass bei Brachland das Bodenleben viel weniger aktiv ist, wodurch es weniger nahrhaft für eine mögliche nächste Runde von Blumenzwiebeln ist.

1. Säen Sie bodenverbessernde Pflanzen

  • Blaue Lupine
  • Buchweizen
  • Gelber Senf
  • Phacelia (Bienenweide)
  • Winterroggen

Diese bodenverbessernden Pflanzen sorgen dafür, dass der Boden nährstoffreicher wird. Insbesondere sorgen sie für eine bessere Struktur des Bodens, in dem Sie später andere Pflanzen oder Zwiebeln anbauen können.

2. Mulch

Wenn Sie nichts aussäen wollen, weil an der gleichen Stelle bald andere Pflanzen gepflanzt werden, empfehlen wir, den Boden mit einer Mulchschicht abzudecken. Mulchen ist das Abdecken des Bodens mit organischem Material, wie z. B.;

  • Trockenem Laub
  • Compost
  • Grasschnitt
  • Holzspänen
  • Kakaoschalen
  • Stroh

Dies tun Sie im Frühjahr auf Brachflächen und im Winter zwischen den abgestorbenen Pflanzen. Das schützt den Boden vor dem Austrocknen und hilft, das Bodenleben in Gang zu halten.

Nach einiger Zeit wird sich die Qualität des Bodens verbessern, aber nicht durch die bodenverbessernde Pflanze selbst. Der Mulch wird den Boden darunter zum Arbeiten bringen. Das Bodenleben kommt in Schwung und das sorgt für eine bessere Struktur. Dadurch haben die Pflanzen oder Zwiebeln, die im folgenden Jahr wachsen, mehr Platz und das überschüssige Wasser kann leichter abfließen. Die Insekten im Boden sorgen dafür, dass der Boden lockerer und leichter wird. Dies sind alles gute Dinge gegen die Sie nichts unternehmen müssen.

Vorteile von Bodenbewuchs

Indem Sie Pflanzen in den Boden säen, sorgen Sie dafür, dass mehr CO2 gespeichert wird. Sie machen den Planeten grüner und helfen, das Klimaproblem zu verringern.

Es werden keine Tiere (lesen Sie hierzu: Katzen) aus der Nachbarschaft mehr vorbeikommen, um dieses Grundstück als Toilette zu nutzen.

Auswahl und Pflanzen von Blumenzwiebeln