IHR GARTEN

 

Boden

  • Wenn Sie sich mehrere Jahre an der Pracht Ihrer Blumenzwiebeln erfreuen möchten, pflanzen Sie diese dann auf nahrhaften, gut durchlässigen, jedoch nicht zu trockenen Boden. Vor allem unter Bäumen rate ich Ihnen, die Feuchtigkeit des Bodens zu kontrollieren, da Bäume sehr viel Wasser aufnehmen können.
  • Wenn Sie einen sehr feuchten Boden haben, wie beispielsweise Lehmboden, rate ich Ihnen, erst den Wasserhaushalt zu verbessern. Das ist mit Kompost, einer guten Dränage oder der Zufügung von grobem Sand möglich. Durch Sand sackt der Regen schneller in die Erde. Wenn nämlich Wasser im Boden stehen bleibt, kann es zur Verrottung der Wurzeln und des Blumenzwiebel-Bodens führen. Dadurch wird die Blumenzwiebel nicht blühen.
 
Einjährig
  • Wenn Sie die Blumenzwiebeln oder Knollen nur einen Saison blühen lassen möchten, beispielsweise weil Sie nächstes Jahr wieder andere Sorten bei mir bestellen möchten, sind die Blumenzwiebeln bezüglich der verfügbaren Bodensorte nicht so anspruchsvoll. Eine qualitativ gute Blumenzwiebel hat alle Nährstoffe in sich, um in der folgenden Saison zu blühen.

 

Sonnen oder Schatten?

  • Für die Blüte ist es den meisten Blumenzwiebeln (beispielsweise Tulpen und Narzissen) egal, ob sie in der Sonne oder im Schatten stehen. In der Sonne werden die Pflanzen früher blühen, jedoch auch schneller ausgeblüht sein. Manche Blumenzwiebeln mit intensiven Farben haben die Neigung, etwas bleicher zu werden, wenn sie den ganzen Tag in der vollen Sonne stehen. Andere Sorten werden sich während der Blütesaison schärfer abzeichnen.
  • Wenn Sie die Blumenzwiebeln jedoch für das nächste Jahr bewahren möchten, sollten Sie wohl auf die Lichtmenge achten. Wenn das Blatt nach der Blüte wächst, haben die Pflanzen nämlich genügend Licht nötig, um Reserven für das nächste Jahr zu formen. Wenn die Blumenzwiebeln an einem zu dunklen Standort stehen, zum Beispiel im Schatten eines Baumes oder Hauses, können sie weniger Reserven aufbauen.
  • Sehr früh blühende Pflanzen (beispielsweise Schneeglöckchen, Krokusse und botanische Tulpen) beenden das Wachstum auch früher in der Saison. Diese Sorten können Sie prima unter blattverlierenden Laubbäumen anpflanzen oder an Orten, an denen Mitte Mai die Staudenpflanzen wieder wachsen. Spät blühende Blumenzwiebeln (beispielsweise viele Tulpen) beginnen erst im April oder Juni an der Wachstumssaison. Natürlich pflanzen Sie diese Blumenzwiebeln an einem Ort, an denen sie genügend Licht erhalten.

 

Gewachs Wechsel

  • Als letzten Tipp möchte ich Ihnen raten, die Blumenzwiebeln nicht zwei Jahre lang auf den gleichen Ort anzupflanzen. Sorgen Sie für Abwechslung, also pflanzen Sie Narzissen an den Ort, wo Tulpen standen und Tulpen an den Ort der Narzissen. Auf diese Weise beugen Sie Schimmel- und anderen Bodenkrankheiten vor.
 
Biologischer Kompost
  • Noch sicherer ist es, wenn Sie regelmäsig einen guten, vorzugsweise biologischen, Kompost in Ihrem Garten verteilen. Damit verbessern Sie die Gesundheit und den Widerstand ihres Bodens.